Wieder ist eine Wintersaison zu Ende, mit einem Abschluss den ich mir nicht besser verstellen hätte können.

Wie jedes Jahr steht als letzter Wettkampf im Skispungkalender das Skifliegen in Planica, ein einzigartiges Wochenende, bei dem ich dieses Jahr zum ersten mal dabeisein durfte.
Nach kleinen Startschwierigkeiten im Training, ist es mir gelungen, mich zum Qualifikationsdurchgang noch einmal auf das wesentliche zu fokussieren. Ich machte einen wirklich sauberen Sprung und landet auf meiner neuen persönlichen Bestweite von 218,5 Meter. Die Quali war damit auch locker geschafft.

Auch am Wettkampftag wollte mir der Start nicht richtig gelingen. Im Probedurchgang musste ich den Sprung sehr früh abbrechen, um einen Sturz zu verhindern.
Danach hieß es wieder: Focus auf das Wesentliche.
Und wieder war ich damit recht erfolgreich. Mit einem Flug auf 209 Meter landete ich auf dem 29. Zwischenrang und somit im Finaldurchgang.
Der letzte Flug der Saison ging auf 211 Meter.

Sehr zufrieden kann ich jetzt auf diese Saison zurückblicken.
5. in der Gesamtwertung des Continentalcups, mein erster Sieg im Continentalcup, erste Weltcuppunkte und das erste mal Skifliegen.
Für mich war das ein super Winter mit tollen Ergebnissen und neuen Erfahrungen.

Mit dem Wissen, das ich noch viel besser Skispringen kann, freue ich mich schon wieder auf die Vorbereitung für die nächste Saison.

Dieses Wochenende ist es mir gelungen, ein großes Ziel abzuhacken.
Nich nur das erste mal beim Skifliegen dabei, sonder auch gleich die 200 Meter Marke geknackt und auch noch meine ersten Skiflugpunkte gesammelt.
Aller Anfang ist schwer. So war es auch bei meinem ersten Flugversuch. Durch richtiges analysieren und auch eine großteils gelungene Umsetzung, kam ich dann doch noch gut ins Fliegen und mein bester Flug gelang mir genau zur richtigen Zeit, im ersten Durchgang des Wettkampfes.

Wieder sind ein paar Wochen vergangen und wie im Winter üblich war jedes Wochenende ein Wettkampf.
Die letzten 3 Stationen waren in Amerika, Norwegen und Polen.

In Iron Mountain (USA) konnte ich meinen ersten COC Sieg feiern! Wegen dem Wetter wurden beide Wettkämpfe am Sonntag ausgeführt, wobei ich mit einem Sieg und einem dritten Platz gleich 2 super Ergebnisse herausspringen konnte.

6 Tage später wollte ich in Rena an diese Leistung anknüpfen, hatte aber leider vom ersten Sprung weg kleine Fehler, die ich an diesem Wochenende nicht mehr ganz lösen konnte. Mit einem 13. und einem 7. Platz landete ich nicht ganz dort wo ich wollte, musste aber auch nicht ganz enttäuscht heimkehren.

Nun ist auch das vorletzte COC Wochenende in Zakopane beendet. Auch hier waren meine Sprünge wieder ganz gut, aber ich konnte nicht an meine Top Leistungen anknüpfen. Mit zwei 7. Plätzen geht es wieder für ein paar Tage nach Hause und dann dem Ende dieser Saison entgegen.

Wieder sind ein paar Wettkämpfe vergangen und rückblickend kann ich wirklich zufrieden sein.

Beim COC in Titisee-Neustadt wurde ich leider immer erst im 2. Durchgang so richtig warm. Am Samstag konnte ich mit von Rang 30. um ganze 18 Plätze verbessern und ähnlich ging es mir am Sonntag, wo ich mich mit dem weitesten Sprung im 2. Durchgang von Platz 19 noch auf den 4. Rang vorkämpfen konnte.

Die beiden Wettkämpfe in Garmisch-Pattenkirchen musste ich leider wegen Fieber auslassen. Nach ein paar Tagen im Bett war ich allerdings wieder so fit, dass ich die weite Reise nach Japan antreten konnte.
Dort konnte ich wieder eine konstante Leistung zeigen und erreichte in drei Wettkämpfen die Plätze 8, 10 und 10.

Wieder in der Heimat konnte ich im Training sehr gute Sprünge zeigen und es gelang mir dann großteils, diese auch beim COC in Bischofshofen zu zeigen.
Über den 4. Platz am Samstag war ich sehr froh und auch der 5. Platz vom Sonntag ist ein sehr gutes Ergebnis.

Eine neue Regel der FIS erlaubt es mir aufgrund von fehlenden Weltcup-Punkten leider nicht beim Skifliegen in Oberstdorf teilzunehmen.
Deshalb genieße ich jetzt ein freies Wochenende zuhause und bereite mich bestmöglich auf die nächsten Continentalcups vor.

Bis jetzt verläuft die Saison recht erfolgreich.
Nach einem 2. Platz beim Continentalcup in Kuusamo war es Zeit für meinen ersten Einsatz bei der 4 Schanzen Tournee.

Ich bekam einen Startplatz in der Nationalen Gruppe in Innsbruck, wo mir auch ein ganz guter Qualifikationssprung gelang. Mit 120,5 Metern wurde ich 37. und erwischte somit den Duellgegner Peter Prevc.

Der Wettkampftag verlief jedoch sehr unglücklich für mich. Obwohl die Ampel auf Grün geschalten wurde, war der Wind nicht im grünen Bereich und da es zu gefährlich war zu Springen musste ich den Start verweigern.

Erholt von diesem Rückschlag bin ich nun in Titisee-Neustadt und bereit für den nächsten Continentalcup! 

Endlich! Der Winter hat begonnen!

Die ersten Schneesprünge sind geschafft und trotz einiger Probleme mit der Schanze kann ich ganz zufrieden sein.
Meine Basis stimmt und jetzt geht es noch um den letzten Feinschliff vor dem Wettkampfstart, sowohl körperlich als auch Mental und natürlich beim Springen.

Nur noch ein paar Wochen, bis am 09. Dezember im norwegischen Vikersund endlich losgeht.

Die Sommersaison ist voll im Gange und ich konnte meine Sprünge rechtzeitig auf einem guten Niveau stabilisieren.

Mir gelangen einige gute Ergebnisse im FIS Cup aber auch im Continental Cup. Der 4. Platz beim COC in Frenstat ist bisher mein bestes Ergebnis im Continental Cup. Auch mit dem 8. Platz beim COC in Lillehammer bin ich sehr zufrieden und 4 Top 6 Plätze im FIS Cup konnte ich auch noch auf meinem Konto verbuchen!
Bis jetzt bin ich mit dem Sommer sehr zufrieden, werde aber versuchen, vor den letzten Wettkämpfen noch einmal die guten Sprünge zu stabilisieren um noch mehr solche Ergebnisse feiern zu können.

Jetzt geht es mit einem COC in Wisla (POL) weiter und dann hoffentlich noch der Sommer GrandPrix in Hinzenbach und die Österreichischen Meisterschaften in Bischofshofen und Eisenerz.

Der Start in die neue Saison lief nicht ganz wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe viel getestet und nicht alles davon war gut, aber es hat sich trotzdem ausgezahlt. Ein paar Änderungen haben mich und meine Trainer sofort überzeugt und dafür hat sich der durchwachsene Start schon gelohnt.

Gestärkt in meinem Plan hat mich vor allem der FIS Cup in Villach, bei dem mir ein guter 3. Platz gelungen ist!

Jetzt steht noch ein 4 tägiger Kurs in Oberstdorf an, bevor die Sommersaison so richtig losgeht.